Schachmatt der Künstlichen Intelligenz?

26. Nov 2018

Künstliche Intelligenz – wo stehen wir?

Das Thema KI betrifft mittlerweile jedermann und ist ein allgegenwärtiges Thema. Nicht nur private Nutzer, sondern auch die Führungsetage muss sich mit dem Thema beschäftigen. Wie kann der Einsatz von KI Unternehmen wirtschaftlicher und konkurrenzfähiger machen? Solche und ähnliche Fragen sind  längst Traktanden der Strategie-Sitzungen grosser und kleiner Unternehmen.

Schach ist eines der allerersten Studienobjekte der Künstlichen Intelligenz und veranschaulicht uns die Entwicklungen im Bereich Maschinelles Lernen. Schon Alan Turing stellte sich der Herausforderung, als er im Weltkrieg die deutsche „Enigma“ entschlüsselte. Weitere Ansätze wie die Brute-Force-Methode folgten, und die neueste Entwicklung ist ein revolutionärer Ansatz, um neben purer Rechenkraft auch die Vorteile menschlicher Intuition einfliessen zu lassen.

Die Geschichte des Schachspiels lehrt uns folgendes: KI entsteht nicht von alleine, sondern wird von Menschen geplant, gesteuert und ermöglicht. 

Zum Artikel unseres Head AI Solutions, Richard Forster, zu Future Technologies im topsoft Fachmagazin, Ausgabe 18-4.